Tipps zur Stressbekämpfung

Dienstag, 06. Juni 2017

Tipps zur Stressbekämpfung

Stress wird zu einem immer größeren negativen Faktor für das persönliche Wohlbefinden. Hier erfahren Sie, wie Sie mit Ayruveda etwas dagegen tun können.

Jeder Mensch ist irgendwann einmal mit Stress und seinen negativen Begleiterscheinungen konfrontiert. Ob Zorn, Müdigkeit, Sorgen, Kopfschmerzen, Schlaf- oder Beziehungsproblemen – Stress beeinflusst unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden negativ.

Aber keinen Stress – das Ayurveda bietet wirkungsvolle Tipps, um dem entgegenzuwirken. Hier sind ein paar davon:

Inneres Gleichgewicht wieder herstellen

Hetzen Sie täglich von einer Aktivität zur nächsten, ohne Pause? Haben Sie öfter das Gefühl, zu wenig Zeit zu haben? Haben Sie Stress in der Beziehung? All diese Dinge vermindern unsere emotionale Resistenz und wir fühlen uns traurig, gereizt oder gefangen.

Zeitbezogener Stress tritt auf, wenn wir die Verbindung zu unseren innersten Bedürfnissen verlieren. Wir verfolgen externe Ziele und geraten innerlich aus dem Gleichgewicht. Dadurch kämpfen in unserem Körper verschiedene Einstellungen gegeneinander. Der Geist will weiter diesem Weg folgen, doch der Körper fühlt sich müde, das Herz ist schwer.

In einem solchen Fall hilft es den meisten Menschen, wieder eine Verbindung zu seinem Inneren aufzubauen. Dafür eignen sich Meditation, Tai Chi oder Yoga. Durch diese Praktiken wird die Verbindung zwischen Geist, Herz und Körper wiederhergestellt; wir bringen unser Inneres wieder ins Gleichgewicht, die Stressresistenz erhöht sich.

Ruhephasen, wenn man müde ist

Auch, wenn wir meinen, keine Zeit zu haben – es ist wichtig, sich Zeit für Ruhephasen zu nehmen. Es ist ganz logisch: alles Leben besteht aus abwechselnder Aktivität und Ruhe. Nur auf Ruhe kann dynamische Aktivität folgen, sie ist ihre Basis. Ruhephasen haben eine medizinisch wertvolle Wirkung.

Wichtig ist es hier, sich täglich Ruheinseln im Alltag zu suchen. Das schafft man, indem man Ablenkungen reduziert. Der so gewonnene Fokus hilft, schneller mit Aufgaben fertig zu sein. Vielleicht können Sie auch unwichtige Aufgaben an andere abgeben? Das setzen von Prioritäten hilft ebenso.

Haben wir dann Zeit für uns gefunden – und wenn es nur ein paar Minuten sind – können wir einen kleinen Spaziergang machen, aus dem Fenster schauen oder einfach nur die Augen schließen. Dabei denken wir an etwas Angenehmes und die Pause ist perfekt.

Trainiere den Körper und gibt dem Geist eine Auszeit

Sportliche Aktivität reduziert Stress und erhöht die Entspannung. Schon ein kurzer Morgenspaziergang von 15 Minuten bringt uns näher zu uns selbst und unserer Umwelt. Er bringt den Kreislauf in Schwung und verbessert die Stimmung. Das hilft den ganzen restlichen Tag. Auch andere kleine körperliche Aktivitäten sind gut, um die Stimmung zu verbessern und Stress zu vergessen. Dafür konzentrieren wir uns einfach nur auf die gerade ausgeführte Tätigkeit. Sie können natürlich auch regelmäßig zu einer bestimmten Zeit Sport machen.

So balancieren wir unsere mentale und physische Energie aus, wir werden ausgeglichener. Wichtig ist, es nicht zu übertreiben. Die Energie, die wir täglich haben, sollten wir bis zur Hälfte aufbrauchen und den Rest sparen. Haben wir täglich großen Stress und quälen wir dann auch noch regelmäßig unseren Körper, verfliegt die positive Wirkung. Dann verstärkt der Sport die negativen Folgen von Stress. Besser sind sanfte Bewegungsformen bei großem Stress und einzelne Tage, die nur der Ruhe und Entspannung dienen.

Richtig essen

Stress erzeugt freie Radikale und beeinflusst unsere emotionale Lage, das Immunsystem, das Herz. Essen kann hier helfen, denn es ist Medizin. Obst und Gemüse nährt unseren Körper und kann beim Stressabbau helfen. Antioxidantien schützen vor freien Radikalen und wir werden widerstandsfähiger gegen Stress, Müdigkeit und Krankheiten. Am besten essen Sie Ihrer Konstitution entsprechend. Hier geht es zum Test.

Richtig schlafen

Schlechter Schlaf führt oft zu einer Kettenreaktion, negative Wirkungen sind z. B. Müdigkeit, Verdauungsprobleme, Appetitverlust etc. Dadurch leiden Wohlbefinden, Leistungsfähigkeit und Kreativität. Die Folge ist, dass wir für alles länger brauchen und noch weniger Zeit haben.

Das Ayurveda weiß, wie man gut am Abend schläft:

  • ein leichtes Abendessen, gut gekocht, mindestens drei Stunden, bevor man schlafen geht
  • entspannende Aktivitäten machen, wie einen leichten Abendspaziergang und entspannende Musik
  • täglich zur gleichen Zeit schlafen gehen
  • verschiedene Kräuter und Rasayanas unterstützen den Schlaf

Fazit

Stressbewältigung und -vermeidung ist kein Wunschkonzert. Es geht um unsere täglichen Entscheidungen. Jeden Tag wählen wir Aktivitäten, die zu weniger oder mehr Stress führen, die unsere Widerstandkraft gegen Stress stärken oder schwächen. Es geht darum, die richtigen Entscheidungen zu treffen, ganz bewusst, für mehr emotionale Balance und Wohlbefinden. In diesem Sinne: Wählen Sie weise und beginnen Sie noch heute damit!