Müdigkeit loswerden mit Ayurveda

Montag, 05. August 2019

Müdigkeit loswerden mit Ayurveda

Viele Menschen kämpfen mit chronischer Müdigkeit. Das Ayurveda kann ein paar hilfreiche Tipps liefern, um damit besser klarzukommen.

Fühlen Sie sich niedergeschlagen, müde und einfach nur schlecht? Wenn ja, sind sie in bester Gesellschaft. Die Mehrheit der Menschen leidet heute an Stress, Müdigkeit und fühlt sich schlapp. Ein gestresster Körper und Geist sind dabei die Hauptfaktoren für Müdigkeit. In der heutigen hektischen Welt ist das aber leider der Normalzustand.

Die meisten Menschen haben den Kontakt verloren zur inneren Ruhe, ein Zustand geringer Anspannung und hoher Energie, der Optimismus, Ausdauer und Selbstvertrauen nach sich zieht und notwendig ist, um Glück, Liebe und Erfolg zu genießen.

Das Ayurveda hat ein paar hilfreiche Tipps, die helfen können, das innere Gleichgewicht wieder herzustellen und so den Ursachen einer stressbedingten Müdigkeit entgegenzuwirken.

(Hinweis: Sollten Sie chronisch müde sein, ist es wichtig, das zuerst ärztlich abklären zu lassen. Schließlich könnte eine Erkrankung die Ursache dafür sein und das sollte unbedingt ausgeschlossen werden. Sollte die Diagnose jedoch wirklich auf Müdigkeit durch Stress hinauslaufen, sind die jetzt folgenden Tipps hilfreich, um damit umzugehen.)

Was verursacht Müdigkeit?

Nach der ayurvedischen Lehre wird Müdigkeit durch eine zu starke, falsche oder zu geringe Nutzung von Geist, Emotionen und Körper verursacht. So kann z. B. auch ein einfacher Job, den man ohne großen Aufwand erledigen kann, Müdigkeit hervorrufen, wenn wir zu oft zu lange arbeiten.

Die falsche Nutzung ist z. B., wenn wir uns oft in Situationen wiederfinden, wo wir uns dazu gedrängt fühlen, zu lügen. Das stresst und ist ein Missbrauch unserer geistigen Fähigkeiten, die zu Müdigkeit führen können.

Auch den Körper kann man falsch „benutzen“, wenn man bspw. Tätigkeiten ausübt, von denen man weiß, dass man ihnen körperlich eigentlich nicht gewachsen ist. Emotional ist es anstrengend, wenn man selbst ein sensibler Mensch ist, der sich ständig von aggressiven Menschen umgeben sieht.

Natürlich kann auch eine zu geringe Nutzung zu Müdigkeit führen. Je weniger man schließlich tut, desto träger fühlt man sich.

Als ersten Schritt müssen wir den Grund herausfinden, warum wir müde sind. Wurden Krankheiten bereits ausgeschlossen, weil man sich beim Arzt durchchecken hat lassen, sollte man sich fragen, ob die Müdigkeit durch physische, emotionale oder mentale Faktoren hervorgerufen wird. Wird sie hervorgerufen durch zu starke, falsche oder zu geringe Nutzung unserer Kapazitäten?

Hat man das einmal festgehalten, geht es nun darum, diese Faktoren zu eliminieren. Dafür sollte man sich seiner eigenen Stressschwelle bewusst werden und die eigene Komfortzone kennenlernen. Nur mit dem richtigen Umgang mit Körper, Geist und Emotionen kann man die Wurzel der Müdigkeit entfernen.

Die Doshas und Müdigkeit

Es gibt eine Verbindung zwischen den drei Doshas und den drei Typen von Müdigkeit. Mentale Müdigkeit hängt mit einem Ungleichgewicht beim Vata-Dosha, emotionale Müdigkeit mit Problemen beim Pitta-Dosha und körperliche Müdigkeit mit einem Kapha-Dosha, das nicht in Balance ist, zusammen.

Auch zu viel aufgebautes Ama durch falsch verdaute Nahrung kann müde machen. Damit man das vermeidet, sollte man Fast Food, chemisch behandelte Lebensmittel (Pestizide und Co.) sowie konservierte oder verarbeitete Lebensmittel vermeiden.

Schauen wir uns nun die einzelnen Typen von Müdigkeit genauer an:

Geistige Müdigkeit

Um das Vata-Dosha, das für diese Art von Müdigkeit verantwortlich ist, wieder in Balance zu bringen, sind beruhigende Aktivitäten wie z. B. Gärtnern oder regelmäßige entspannte Spaziergänge wichtig. Außerdem ist es eine gute Idee, mit einer Meditationsroutine zu beginnen. Das hilft, wieder entspannter zu werden, und den stressigen Alltag hinter sich zu lassen. Auch eine Aromatherapie mit beruhigenden Ölen kann helfen.

Emotionale Müdigkeit

Ein Hinweis auf diese Art der Müdigkeit ist, wenn man selbst bei Kleinigkeiten ständig gereizt reagiert, wenn die Kinder bspw. ein bisschen Zeit und Aufmerksamkeit wollen. Um mit emotionalem Stress umzugehen, muss man sich bewusst täglich Zeit herausnehmen, um sich auszuruhen und zu entspannen. Meditation hilft ebenso wie eine Diät, die Pitta beruhigt. Mehr Routine im Alltag kann sich ebenfalls wunderbar auswirken. Ein Fokus auf gesunde, frische Nahrungsmittel und ein bewusstes, langsames Zurückfahren der Stressoren hilft schließlich, die emotionale Müdigkeit zu überwinden.

Körperliche Müdigkeit

Eine Kapha-Dysbalance bringt man am besten mit einem bewussteren Umgang mit dem eigenen Körper in den Griff. Dabei geht es darum, überschüssige Kilos zu verlieren, sich regelmäßig zu bewegen bzw. zu trainieren, um einem trägen und sitzenden Lebensstil auszugleichen. Verdauungsfördernde Lebensmittel helfen dabei, Ama auszuleiten. Zusätzlich hilft eine Diät, die Kapha beruhigt.

Zwei wichtige Punkte

Viele Menschen, die mit Müdigkeit kämpfen, haben keinen natürlichen Schlafrhythmus mehr. In diesem Fällen muss man auf alle koffeinhaltigen Speisen und Getränke verzichten und wieder bewusst einen natürlichen Ruhe- und Aktivitätszyklus etablieren. Eine tägliche Zu-Bett-gehen-Routine, die immer gleich ist, kann das unterstützen.

Der zweite Punkt ist geplante Ruhe. Man sollte jeden Tag seine Ruhephasen genauso planen wie andere Termine und sie auch wirklich in den Kalender eintragen. Unser Nervensystem ist nicht dafür geschaffen, sich rund um die Uhr mit dem Druck, der Geschwindigkeit und der Spannung des modernen Lebens auseinanderzusetzen. Es muss ausreichende Ruhephasen geben, damit es sich erholen kann und nicht überreizt.

Hinweis: Der einzige Zweck dieser Artikel ist es, Informationen über die Tradition des Ayurveda bereitzustellen. Diese Informationen sind nicht zur Diagnose, Behandlung, Heilung oder Vorbeugung von Krankheiten bestimmt. Wenn Sie ernsthafte akute oder chronische Gesundheitsprobleme haben, konsultieren Sie bitte einen ausgebildeten Arzt, der Ihre Bedürfnisse umfassend einschätzen und effektiv darauf eingehen kann. Fragen Sie Ihren Arzt, bevor Sie Kräuter einnehmen oder ätherische Öle verwenden, wenn Sie schwanger sind oder stillen.