Pitta besänftigen: ayurvedisch Essen im Sommer

Mittwoch, 12. Juni 2019

Pitta besänftigen: ayurvedisch Essen im Sommer

Passen Sie Ihre Essgewohnheiten der Jahreszeit an

Auch, wenn wir heute in einer hochtechnisierten Gesellschaft leben, die die Nacht zum Tag macht und in der man immer erreichbar ist, sind unsere Körper noch so, wie sie es schon vor Tausenden von Jahren waren. Das bedeutet auch, dass der menschliche Körper sich, wie jedes andere Lebewesen auch, nach dem Rhythmus der Natur richtet. Es ist deshalb eine gute Idee, wenn wir unsere Essgewohnheiten je nach Jahreszeit anpassen, damit Leib und Seele in Harmonie miteinander sind und es uns gut geht. Momentan steht der Sommer vor der Tür. Schauen wir uns an, wie das Ayurveda uns dabei helfen kann, die spezifischen Einflüsse des Sommers auszugleichen, um so unser Wohlbefinden zu erhöhen. Am besten geht das, Sie haben es sicher schon erraten, mit typgerechter Ernährung.

Müde oder fit

Zunächst sollten wir in uns gehen und uns fragen, wie wir uns nach dem Essen fühlen. Fühle ich mich leicht, angenehm satt und wach oder doch eher müde, unwohl und voll?

Die Durchschnittstemperatur im Sommer erreicht in Indien, dem Ursprungsland der ayurvedischen Lehre, gut und gerne 40 Grad. Diese extreme Hitze lähmt nicht nur jegliche körperliche Aktivität und macht sie zu einer Qual, auch das Verdauungsfeuer Agni wird erstickt. Dann sind leichte, erfrischende Speisen gefragt, die den Körper kühlen und den Stoffwechsel anregen.

Die Hitze an sich wird, je nach Typ (Kapha, Pitta, Vata) besser oder schlechter vertragen. Vata-Typen frieren schnell und können sich bei hohen Temperaturen eher entspannen, die Hitze macht ihnen weniger aus. Auch Kapha-Typen können die Wärme genießen. Für Menschen, bei denen das Pitta-Dosha dominant ist, ist der Sommer dagegen die unangenehmste Jahreszeit. Für die ohnehin schon hitzigen Pitta-Temperamente ist Hitze unerträglich; sie reagieren dann oft gereizt, sind ärgerlich und schwitzen viel.

Pitta besänftigen

Bei Hitze ist es deshalb unbedingt nötig, Pitta (das ja in jedem Menschen vorhanden ist und bei hohen Temperaturen zunimmt) abzukühlen und es zu besänftigen. Das funktioniert am besten über die Ernährung.

Grundsätzlich ist es wichtig, dem Körper genug Flüssigkeit und ein wenig Öligkeit zuzuführen und so die trockenen Temperaturen auszugleichen. Einige wunderbare Mittel, um mit der Sommerhitze fertig zu werden, sind:

  • Dill
  • Fenchel
  • Kardamom
  • Koriander
  • Kreuzkümmel
  • Kurkuma
  • Minze
  • Safran

All diese Gewürze und Kräuter kühlen den Körper und gleichen das Agni aus. Auch frischer Ingwer ist eine gute Idee, regt er doch die Träge gewordene Verdauung an.

In der ayurvedischen Ernährungslehre werden zur Kühlung des Körpers außerdem Gurken, Kokosnüsse und Melonen empfohlen. In Indien wird im Sommer deshalb gerne Kokos-Koriander-Chutney oder Raita-Joghurt mit Gurke und Kreuzkümmel gegessen. Natürlich passen auch andere Gerichte mit diesen drei Zutaten, wie z. B. eine Melonenkaltschale mit frischer Minze, ein Gurkensalat oder ein Smoothie perfekt.

Zu guter Letzt können auch bittere Gemüsesorten die Sommerhitze mildern und ausgleichen. Hier eignen sich am besten:

  • Artischocken
  • Blattspinat
  • Chicorée
  • Radicchio

Diese Salate unterstützen das Verdauungsfeuer und kühlen gleichzeitig übermäßiges Pitta. So kommen wir zu neuer Leichtigkeit und mehr Gelassenheit, kurz: wir können den Sommer in vollen Zügen genießen.