Ayurvedische Lösungen für schöne Haare

Mittwoch, 06. November 2019

Ayurvedische Lösungen für schöne Haare

Fühlt sich Ihr Haar schlaff und lustlos an? Nach der ayurvedischen Lehre spiegelt die Gesundheit unserer Haare die Gesundheit unseres gesamten Körpers wider. Das kann man so stehen lassen, brauchen beide doch die richtige Ernährung, einen ausbalancierten Lebensstil und die richtige Pflege. Abgesehen von diesen Faktoren gibt es aber noch viele andere Dinge, die sich auf Aussehen und Gefühl unserer Haare auswirken, angefangen von Dosha-Typ über Stress und Verschmutzung bis hin zu unserem Alter.

Hier sind ein paar Tipps, die ihre Haare wieder gut aussehen lassen (unabhängig vom Haartyp):

Gesunde Haare brauchen eine gesunde Ernährung

Wie bei so vielen Dingen im Ayurveda, sind auch bei den Haaren die wichtigsten Punkte Ernährung und Verdauung. Lebloses Haar kann und ist oft das Resultat einer schlechten Ernährung oder Nährstoffaufnahme. Da unsere Haare, wie auch die Nägel, ein Nebenprodukt des Knochenstoffwechsels sind, ist eine Ernährung, die unser Knochengewebe fördert, gut.

Hier sind ein paar Richtlinien:

Gekochtes Gemüse mit dunklen grünen Blättern und bitterem Geschmack sind laut Ayurveda gut für die Haare. Achten Sie aber darauf, dass Ihr Essen zu ihrem Dosha-Typ passt und natürlich auch saisonal ist bzw. gut schmeckt. Als haarpflegend gelten Walnüsse, Mandeln und Kürbiskerne. Vermeiden Sie Nahrungsmittel, die schwer zu verdauen sind, wie verarbeiteter Zucker, Frittiertes ...

Gewürze sind sehr wichtig, um die Verdauung zu unterstützen. Bockshornklee, Kreuzkümmel, Kurkuma und Koriander sind hier eine gute Idee.

Natürliche Haarpflege ist die beste Haarpflege

Leider enthalten viele Shampoos, Conditioner und Co. Chemikalien, die unseren Haaren langfristig mehr Schaden zufügen, als sie ihnen Gutes tun. Wir sollten also immer, wenn möglich, nach sanften Kräuterrezepturen Ausschau halten. Diese haben vielleicht nicht den gleichen reichhaltigen Duft und schäumen weniger, sie sind aber gesünder für die Haare. Achten Sie auch darauf, Ihre Haare nicht mit Chlor in Kontakt zu bringen. Das ist vor allem im Sommer beim Schwimmen ein Thema.

Kopfhautmassage

Eine Massage der Kopfhaut mit warmem Öl kann wahre Wunder wirken, wird sie regelmäßig durchgeführt. Das stimuliert nicht nur die Haarwurzeln, sondern versorgt die Kopfhaut auch mit Feuchtigkeit.

Wenn möglich, sollten Sie das Öl über Nacht einwirken lassen (indem Sie Ihren Kopf in ein Handtuch einwickeln). Bei trockenen Haaren empfiehlt sich, zwei Mal wöchentlich eine Massage vorzunehmen.

Stress in Grenzen halten

Übermäßiger Stress kann Prana-Vata im Kopf verschlimmern, was laut ayurvedischer Lehre den Haarbildungsprozess stören und zu vorzeitigem Ergrauen führen kann. Es ist also sehr wichtig, gut mit dem täglichen Stress umzugehen. Hier helfen:

  • regelmäßiges Training (am besten Yoga)
  • ausreichend guter Schlaf
  • tägliche Routinen
  • Meditation
  • Grundsätzlich gilt, dass alle stressreduzierenden Praktiken und Handlungen helfen.

Und das waren sie: unsere Tipps für schöneres, kraftvolleres Haar dank der Hilfe der ayurvedischen Lehre. Wir hoffen, Sie können etwas daraus mitnehmen. Ihre Haare werden es Ihnen danken.