Ernährungsempfehlungen für Kapha-Typen

Montag, 30. November 2015

Ernährungsempfehlungen für Kapha-Typen

Der Test sagt also, sie sind ein Kapha-Typ. In folgendem Artikel finden sie Hinweise darauf, wie sie mit der richtigen Ernährung ein Gegengewicht zum allzu dominanten Kapha-Dosha schaffen.

Charakteristika von Kapha-Typen

Menschen mit ausgeprägtem Kapha haben tendenziell ein schwach ausgeprägtes Verdauungsfeuer. Deshalb lagern sich auch schnell Schlacken im Körper ab. So hat dieser Typ immer Probleme beim Abnehmen.

Kapha-Störungen führen zu andauernder Müdigkeit, Depressionen oder Wasseransammlungen. Bei Stress, Ärger oder anderen aufwühlenden Situationen neigen sie zudem zum Verzehr von zu großen Essensmengen oder zum übermäßigen Genuss von Süßigkeiten.

Kapha-Typen sind sehr ausdauernd, aber oft auch langsam, sogar phlegmatisch. Aus diesem Grund fallen ihnen große Veränderungen sehr schwer. Besser funktioniert es, wenn sie in kleinen Schritten angegangen werden. Schon minimale Umstellungen in der Ernährung können Wirkung zeigen und zu mehr Leichtigkeit führen.

Dabei helfen verdauungsanregende, scharfe Gewürze wie Chili, Kurkuma, Koriander, Knoblauch oder Bockshornkleesamen. Unbedingt vermieden werden sollten schwere und schleimige Speisen (z. B. Käse oder Süßigkeiten).

Tipps zum Kapha-Ausgleich

Nehmen Sie sich zum Essen bewusst Zeit und essen Sie nicht öfter als drei Mal pro Tag.

Stoffwechselanregende und bittere Speisen sind vorzuziehen (Radicchio, Chicorée, Bockshornklee, …).

Bis elf Uhr sollten Sie nur frische Früchte essen und warmes Wasser trinken. Das regt das Verdauungsfeuer an.

Versuchen Sie regelmäßig Bewegung zu machen. Am besten täglich für etwa dreißig Minuten.

Versuchen Sie, ein aktives Leben zu führen und es nicht nur passiv, sozusagen als Zuseher, zu erleben.

Schlafen Sie nicht während des Tages.